Navigation

Ton zum Modellieren und Töpfern – im Atelier, in der Schule, zu Hause

Ton wird schon seit Jahrtausenden für die Bildhauerei, aber auch für die Herstellung von Gefäßen und Gebrauchsgegenständen genutzt wird.
Ton lässt sich vielfältig einsetzen, Kinder haben – ob zu Hause oder in der Schule – genauso ihren Spaß daran, wie Bildhauer und Töpfer. Aus Ton lassen sich Skulpturen und Objekte formen, Modelle entwickeln, Gebrauchsgegenstände herstellen, aber auch Guss- und Stützformen bauen. Ton und Keramik sind bedeutend in der Kunst genauso wie im Kunsthandwerk und in der Industrie.
Töpferton können Sie sowohl direkt mit den Händen bearbeiten als auch mit Modellierwerkzeugen.
> weiterlesen

Read more Read less
G & S
5.25 5,25 €
Schamottgröße bis 1 mm. Batzen zu 10 kg. Bei der Tonherstellung fällt eine mehr lesen >
5.25 5,25 €
G & S
5.25 5,25 €
Schamottgröße bis 1 mm. Batzen zu 10 kg. Bei der Tonherstellung fällt eine mehr lesen >
5.25 5,25 €
 

ab 5.95 5,95 €

Sio-2 Plus Ton aus Spanien. Die lufthärtende Modelliermasse lässt sich sehr sauber verarbeiten. mehr lesen >

ab 5.95 5,95 €

G & S
Ton mit Papierfasern. Für dünnwandige Formen. Batzen zu 10 kg. Produkt Nr. 234   Farbe weiß   Brennfarbe weiß-hellcreme   Schamotte Anteil kein   Schamotte Körnung kein   Brennbereich 1050 mehr lesen >
G & S
Feine und stabile Masse. Batzen zu 10 kg. Produkt Nr. 208   Farbe weiß   Brennfarbe weiß-hellcreme   Schamotte Anteil kein   Schamotte Körnung kein   Brennbereich 1000 - mehr lesen >
G & S
Batzen zu 10 kg. Produkt Nr. 264   Farbe weiß   Brennfarbe weiß-hellcreme   Schamotte Anteil 25%   Schamotte Körnung 0 - 0,5 mm   Brennbereich 1000 - 1280 °C   Anwendungsgebiete Drehen, mehr lesen >
G & S
Batzen zu 10 kg.  Produkt Nr. 284   Farbe weiß   Brennfarbe weiß-hellcreme   Schamotte Anteil 25%   Schamotte Körnung 0 - 1,0 mm   Brennbereich 1000 - 1280 mehr lesen >
G & S
Batzen zu 10 kg. Produkt Nr. 354   Farbe gelb   Brennfarbe rot   Schamotte Anteil 25%   Schamotte Körnung 0 - 0,2 mm   Brennbereich 980 - 1200 mehr lesen >
G & S
Batzen zu 10 kg. Produkt Nr. 369   Farbe lachs   Brennfarbe lachs   Schamotte Anteil 25%   Schamotte Körnung 0 - 0,5 mm   Brennbereich 1000 - 1220 mehr lesen >
G & S
Batzen zu 10 kg. Produkt Nr. 384   Farbe gelb   Brennfarbe rot   Schamotte Anteil 25%   Schamotte Körnung 0 - 1 mm   Brennbereich 980 - 1200 mehr lesen >
G & S
Batzen zu 10 kg. Produkt Nr. 254   Farbe weiß   Brennfarbe weiß-hellcreme   Schamotte Anteil 25%   Schamotte Körnung 0 - 0,2 mm   Brennbereich 1000 - 1280 °C   Anwendungsgebiete Drehen, mehr lesen >

Ton – Material aus der Natur

Ton ist ein Naturmaterial und entsteht über Jahrtausende durch Verwitterung von Granit. Er kommt fast überall auf der Welt vor, in unterschiedlichen Qualitäten und Färbungen. Rohton wird in der Regel im Tagebau gewonnen und anschließend je nach vorgesehener Verwendung aufbereitet. Der Ton, den Sie bei bildhau erwerben können, stammt aus dem Westerwald, einer traditionellen Region für die Tongewinnung in Deutschland.
Für die Bildhauerei, das Modellieren und die Töpferei gibt es viele verschiedene Qualitäten von Ton, die sich z.B. in Farbe, Konsistenz und Brenneigenschaften unterscheiden. Bei der Aufbereitung wird der Rohton z.B. mit Pigmenten und Schamottierungen versehen.

Read more Read less

Paperclay und lufthärtender Ton – Modelliermassen auf Naturtonbasis

Bei bildhau finden Sie außer dem klassischen Ton auch Modelliermassen auf Naturtonbasis.
Paperclay enthält anstelle von Schamottestückchen Papierfasern, die für Stabilität sorgen. Mit Paperclay kann man gut und stabil Formen aufbauen. Das Material lässt sich auch dünnwandiger brennen. Gebrannt ist Paperclay leichter als reiner Ton, da die Fasern herausbrennen. Aufgrund des Faseranteils ist Paperclay ungebrannt stabiler als normaler Ton.
Lufthärtender Ton besteht zu rund 95 % aus normalem Ton und zu 5 % aus Fasern und Bindemittel (Latex). Er lässt sich sehr einfach und sauber verarbeiten. Ist dieser Ton getrocknet, ist er fast so bruchfest wie normaler, gebrannter Ton.

Read more Read less

Ton gießen – Tonschlicker

Ton können Sie nicht nur modellieren, sondern auch gießen: Wenn Sie den Ton so stark wässern, dass er flüssig wird, erhalten Sie Tonschlicker. Den flüssigen Tonschlicker können Sie als Gießmasse benutzen, um damit Gipsformen auszugießen.

Read more Read less

Muss Ton gebrannt werden?

Ton kann sowohl luftgetrocknet als auch gebrannt werden. Ist eine Plastik luftgetrocknet, hat sie eine ganz andere Charakteristik als eine gebrannte und vielleicht sogar glasierte Keramik. Luftgetrockneter Ton ist porös, d.h. eine ungebrannte Plastik sollte nur in Innenräumen aufgestellt und so wenig wie möglich und nur vorsichtig bewegt werden – Sie müssen immer damit rechnen, dass sie brechen kann.
Das Brennen macht den Ton hart und beständig, je nach Brenntemperatur sogar wasserundurchlässig. Ist der Ton bei etwa 1000 °C bis 1100 °C gebrannt, spricht man von Steinzeug. Ist Ton bei etwa 1200 °C gebrannt, handelt es sich um wasserundurchlässiges Steingut. Wenn Sie den Ton brennen möchten, müssen Sie von Anfang an einiges bei der Tonverarbeitung berücksichtigen, um beim Öffnen des Brennofens nicht einen Scherbenhaufen vorzufinden. Das Brennen von Ton erfordert – außer einem passenden Gerät – einiges an Wissen und Erfahrung, ist aber immer wieder ein spannender Prozess, der viele Überraschungen mit sich bringen kann.
Gebrannter Ton lässt sich in einem weiteren Brennprozess glasieren, was nicht nur viele Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet, sondern die Keramik auch mit einer Schutzschicht versieht. Die Oberfläche können Sie alternativ mit Engoben farbig gestalten. Hierbei handelt es sich in der Regel um Tonmineralmassen, die bereits auf den ungebrannten, aber getrockneten Ton oder den geschrühten Ton aufgetragen werden. Engoben bilden keine Schutzschicht.

Read more Read less

Techniken für die Arbeit mit Ton

Ton können Sie letztlich natürlich bearbeiten und modellieren, wie Sie möchten, um zu der Form zu kommen, die Sie sich vorstellen. Sie sollten aber schon vor Beginn Ihrer Arbeit überlegen, ob Sie Ihr Werkstück brennen möchten. Soll der Ton gebrannt werden, ist einiges zu bedenken – das beginnt damit, den passenden Ton auszuwählen, Lufteinschlüsse im Ton zu vermeiden und z.B. massive Formen auszuhöhlen.
Als klassische Techniken gelten das Drehen und das Aufbauen des Tons. Beim Drehen arbeiten Sie mit einer elektrisch oder mechanisch betriebenen Töpferscheibe. So können Sie vor allem die unterschiedlichsten Formen von Gefäßen herstellen. Bei der Aufbautechnik setzen Sie Ihr Objekt aus verschiedenen Tonteilen zusammen. Gefäße werden z.B. aus Tonwülsten hergestellt, die aufeinandergesetzt und dann verstrichen werden.
Bevor Sie mit der Arbeit mit Ton beginnen, ist es sinnvoll, den Ton kräftig zu schlagen oder ihn kurz durchzukneten: Der Ton kann durch die Verarbeitung, Lagerung oder Aufbereitung und Portionierung zu einem Batzen oder Hubel bestimmte Strukturen haben, die sich erst später beim Trocknen oder Brennen zeigen und störend sind.

Read more Read less

Ton mit oder ohne Schamottierung?

Bei bildhau erhalten Sie sowohl unschamottierten Ton als auch Ton mit verschiedenen Schamotte-Anteilen. Unter Schamotte versteht man gebrannte und gemahlene Tonstückchen unterschiedlicher Korngröße. Bei der Auswahl des Tons ist nicht nur der Prozent-Anteil wichtig, sondern auch die Größe der Schamotte-Stückchen.
Die Schamottierung verändert das Modellier- und Brennverhalten des Tons: Schamottestückchen machen den Ton u.a. stabiler, d.h. Sie können damit größere Skulpturen aufbauen. Grob gesagt bedeutet das: Je höher und gröber schamottiert ein Ton ist, desto größer können Sie damit modellieren. Beim Brennen sorgt die Schamottierung dafür, dass der Ton weniger leicht reißt oder springt, da das im Ton gebundene Wasser leichter verdampfen kann. Sie können auch mit höheren Wandstärken arbeiten.
Beim Trocknen und Brennen schrumpft Ton, da Wasser entweicht. Die Schrumpfung kann bei unschamottiertem Ton bis zu 10 % betragen. Ist der Ton schamottiert, fällt die Schrumpfung geringer aus. Das hat u.a. damit zu tun, dass die Schamotteteilchen bereits kein Wasser mehr enthalten. Auch dies wirkt einer Rissbildung entgegen.
Wenn Sie Ton auf einer Töpferscheibe drehen wollen, verwenden Sie dazu in der Regel unschamottierten Ton oder Ton mit einem geringen, sehr feinen Schamotte-Anteil.

Read more Read less

Brenneigenschaften von Ton und Brennfarbe

Ton verfügt über unterschiedliche Brenneigenschaften, die mit seiner Zusammensetzung zu tun haben. Mancher Ton kann nur bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen gebrannt werden, anderer auch bei sehr hohen. Die Brenntemperatur hat z.B. Auswirkungen auf die Haltbarkeit und die Dichte (Wasserfestigkeit) des Materials.
Viele Tonsorten verändern ihre Farbe beim Brennen oder entwickeln bei unterschiedlichen Brenntemperaturen unterschiedliche Farben. Angaben dazu bieten die Hersteller. Manche Tonsorten werden bereits beim Trocknen heller oder dunkler.

Read more Read less

Schrühbrand, Glasurbrand

Ton, der gebrannt werden soll, wird zunächst luftgetrocknet. Damit der Ton dabei nicht reißt oder bricht, sollte dieser Prozess nicht zu schnell gehen – Sie können Ihr Tonobjekt zum Trocknen z.B. leicht abdecken. Ist der Ton ledertrocken, kann er gebrannt werden.
Der erste Brand wird auch Schrühbrand oder Rohbrand genannt. Um Risse und Bruch zu vermeiden, beginnt dieser Brand mit einer niedrigen Temperatur und wird über die nächsten Stunden hochgefahren. So kann das Wasser langsam aus den Tonobjekten entweichen.
Beim zweiten Brand, dem Glasurbrand oder Glattbrand, richtet sich die Temperatur nach den Erfordernissen der jeweiligen Glasur. Hierbei muss natürlich auch berücksichtigt werden, bis zu welchen Temperaturen der verwendete Ton gebrannt werden kann. Nutzen Sie zu hohe Temperaturen, kann der Ton seine Form verlieren.

Read more Read less

Ton lagern und wiederaufbereiten

Ton hält sich sehr lange und selbst ein bisschen Schimmel an seiner Oberfläche tut seiner Qualität keinerlei Abbruch. Ton sollte bei längerer Lagerung luftdicht z.B. in einem Kunststoffgefäß aufbewahrt werden.
Eingetrockneter und ungebrannter Ton kann jederzeit wiederaufbereitet werden. Das geht am besten, wenn der Ton ganz eingetrocknet ist: den Ton dann in kleine Stücke brechen oder hacken, mit etwas Wasser ansetzen, abdecken, stehenlassen. Ist der Ton anschließend noch zu feucht für die Verarbeitung, können Sie ihn auf Gipsplatten ausstreichen. Der Gips saugt die Flüssigkeit auf und Sie können den Ton in der richtigen Konsistenz abnehmen.

Read more Read less
X

Weihnachtsfolder

Unsere Lieblingsprodukte aus der Bildhauerei!

Klicken Sie hier und lassen Sie sich inspirieren.


Jetzt versandkostenfrei bestellen!

Sobald Ihre Bestellung, die uns bis Sonntag den 17. Dezember 2017 erreicht, ein Buch enthält, schicken wir diese versandkostenfrei!*

*gilt nicht für schwere und sperrige Waren und nur für den Versand innerhalb Deutschlands.